Teilnahmebedingungen

Scavenger Hunt 2017

Mit der Anmeldung zur und Teilnahme an der Scavenger Hunt (nachfolgend „Veranstaltung“) akzeptieren die Teilnehmer die folgenden Allgemeinen Teilnahmebedingungen. Veranstalter ist die Erlebnis Bremerhaven Gesellschaft für Touristik, Marketing und Veranstaltungen mbH, H.-H.-Meier-Straße 6, 27568 Bremerhaven (nachfolgend „Veranstalter“).

1. Lesbarkeit

Im Sinne der besseren Lesbarkeit haben wir uns entschieden, in den Allgemeinen Teilnahmebedingungen grundsätzlich die Anredeform „Teilnehmer“ und „Gewinner“ zu verwenden. Natürlich sollen sich in jedem Fall auch die weiblichen Leser angesprochen fühlen.

2.  So funktioniert die Veranstaltung

Die Scavenger Hunt lässt sich am ehesten mit „Schnitzeljagd“ übersetzen. Der Teilnahmezeitraum für die Veranstaltung beginnt am 13. Mai 2017, 0 Uhr, und endet am 28. Mai 2017, 23 Uhr. Die Registrierung ist ab drei Wochen vor diesem Datum freigeschaltet. Zu Beginn des genannten Zeitraums wird eine Liste mit ca. 150 Aufgaben veröffentlicht. Diese bringen unterschiedlich viele Punkte. Die Teilnehmer können sich dann aussuchen, welche der Aufgaben sie wann erledigen möchten und wie sie dabei vorgehen. Den Beweis, dass sie die Aufgabe regelkonform erfüllt haben, erbringen die Teilnehmer über die Scavenger Hunt Deutschland App, deren Download kostenfrei ist und für die Betriebssysteme Android und iOS verfügbar ist. Hierfür laden die Teilnehmer Bild- oder Videodateien hoch, geben ihre Lösungen in Textfeldern ein oder lassen sich via GPS orten. Gewonnen hat am Ende das Team mit den meisten Punkten.

Jeder Teilnehmer darf nur einmal an der Veranstaltung teilnehmen. Die Teilnahme ist unentgeltlich und unabhängig vom Erwerb von Waren oder der Inanspruchnahme von Dienstleistungen. Es kann mehrere Gewinner geben.

Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe der App. Dazu wählt ein Teilnehmer die Bremerhaven Hunt aus. An dieser Stelle werden die Teilnahmebedingungen und der Hinweis „mit dem Fortfahren akzeptierst du die folgenden Teilnahmebedingungen“ eingeblendet. Die Teilnahme an einer Hunt ist nur möglich, wenn der Teilnehmer die Teilnahmebedingungen akzeptiert. Der Teilnehmer kann anschließend entweder ein bestehendes Team auswählen und diesem beitreten (dafür ist ein Passwort erforderlich) oder er kann ein neues Team erstellen. Dafür wählt er einen Teamnamen und ein Passwort aus. Dieses kann er an seine Teammitglieder weitergeben, damit diese dem Team beitreten können. Ein Team besteht mindestens aus zwei Personen und maximal aus fünf Personen. Ist er einem Team beigetreten, muss er noch seinen Namen und eine E-Mail-Adresse angeben. Danach ist er registriert und kann auf die Aufgaben zugreifen, sobald diese freigeschaltet werden. Die Teilnahmebedingungen können jederzeit im Menü der App aufgerufen werden. Die hier hinterlegte E-Mail-Adresse wird für die Benachrichtigung der Gewinner benötigt.

Nach der Anmeldung geht die Veranstaltung wie folgt weiter:

  1. Am 13. Mai 2017 um 0 Uhr beginnt die Veranstaltung. Die Teilnehmer haben nun 16 Tage lang Zeit Aufgaben zu lösen und Punkte zu sammeln.
  2. Am 28. Mai um 23 Uhr endet die Bremerhaven Hunt. Die Teilnehmer können nun keine Aufgaben mehr einreichen.
  3. Die Auswertung erfolgt in den Tagen nach der Bremerhaven Hunt. Für gewöhnlich reicht ein Tag für die Auswertung, so dass das Ergebnis zeitnah verkündet wird.
  4. Die Teilnehmer werden auf Facebook bekannt gegeben, sowie per E-Mail kontaktiert.
  5. Es findet eine Siegerehrung statt, bei der die Preise überreicht werden.

3. Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich volljährige Personen mit eigenem, ständigem Wohnsitz in Deutschland. Der Veranstalter kann die Vorlage eines amtlichen Ausweisdokumentes verlangen, aus dem sich das Alter des Teilnehmers ergibt. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind die gesetzlichen Vertreter sowie Mitarbeiter des Veranstalters sowie alle anderen, an der Durchführung der Veranstaltung beteiligten Personen. Dasselbe gilt für die nahen Familienangehörigen der vorgenannten Personenkreise.

Mit der Anmeldung und der Teilnahme sichert der Teilnehmer zu, dass bei ihm keine gesundheitlichen oder anderen Gründe vorliegen, die bei einer Teilnahme zu erhöhten Risiken über das allgemeine Lebensrisiko hinaus zu Schäden an Körper oder Leben führen können.

4. Ausschluss von Teilnehmern

Der Veranstalter behält sich vor, Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen, die aus Sicht des Veranstalters aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht geeignet sind, an der Veranstaltung teilzunehmen (vgl. insbesondere Punkt 3 dieser Allgemeinen Teilnahmebedingungen), die gegen diese Allgemeinen Teilnahmebedingungen verstoßen oder die durch Manipulation versuchen, die Ergebnisse der Veranstaltung zu beeinflussen. Im Falle eines Ausschlusses können Gewinne auch noch nachträglich aberkannt und zurückgefordert werden. In diesem Fall kann ein Ersatzgewinner bestimmt werden.

5. Grundregeln

Mit der Anmeldung und Teilnahme an der Veranstaltung verpflichten sich die Teilnehmer folgende Grundregeln einzuhalten:

  1. Teilnehmer sind zu keiner Zeit verpflichtet, bestimmte Aufgaben wahrzunehmen. Wer sich eine oder mehrere der Aufgaben nicht zutraut oder aus anderen Gründen Bedenken hat, ob er die Aufgaben lösen kann, darf diese überspringen. Jeder Teilnehmer muss bei der Lösung der Aufgaben, die eine erhöhte körperliche Einsatzbereitschaft fordern, unbedingt im Rahmen seiner körperlichen Möglichkeiten bleiben.
  2. Sollte aus den Einreichungen der Teilnehmer hervorgehen, dass ein besonders waghalsiges oder sogar gefährliches Verhalten an den Tag gelegt wurde, um eine Aufgabe zu lösen, kann dies nach freiem Ermessen des Veranstalters zu Punkteabzug bis hin zum Ausschluss des Teilnehmers führen. Teilnehmer der Veranstaltung sollen sich nicht in Gefahr begeben, um mehr Punkte zu erreichen. Ein entsprechendes Verhalten wird vom Veranstalter weder toleriert noch gar belohnt.
  3. Werden im Rahmen der Veranstaltung bestimmte Orte oder Einrichtungen besucht, um Aufgaben zu erfüllen, so sind die Teilnehmer verpflichtet, sich an örtliche Hausordnungen sowie Nutzungsbedingungen zu halten.
  4. Zur Erfüllung der Aufgaben dürfen keine Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten begangen werden.
  5. Es dürfen keine beleidigende, rassistische, diffamierende, sexistische, gewaltverherrlichende, markenrechts- oder urheberrechtsverletzende Gruppennamen gewählt werden.
  6. Dritten gegenüber ist höflich und verbindlich gegenüber aufzutreten.

6. Bewertung und Gewinne

Die Einreichungen der Teilnehmer werden wie folgt bewertet:

  1. In der Zeit vom 13. Mai 2017, 0 Uhr, bis 28. Mai 2017, 23 Uhr, werden die Einreichungen durch den Veranstalter bewertet, um festzustellen, wie viele Aufgaben die Teilnehmer richtig gelöst haben.
  2. Pro richtig gelöste Aufgabe werden vorab definierte Punkte vergeben.
  3. Die vergebenen Punkte werden gemittelt und anschließend in eine Gesamtbewertung überführt.
  4. Das Team mit der höchsten Gesamtbewertung hat gewonnen. Anschließend werden die zweithöchsten, dritthöchsten etc. Gesamtbewertungen ermittelt, bis die Plätze 2 bis 10 feststehen.
  5. Bei gleichen Gesamtbewertungen gibt es zwei Gewinner. Dasselbe gilt für die nachfolgenden Plätze; es kann also mehrere erste, zweite, etc. Plätze geben.

Der Gewinner sowie die folgenden Plätze erhalten folgende Gewinne:

  • erster Platz:                       500 Euro
  • zweiter Platz:                     300 Euro
  • dritter Platz:                      100 Euro
  • vierter bis zehnter Platz:   Sachpreise

Die Gewinner werden zeitnah per E-Mail unter Verwendung der im Anmeldeformular verwendeten Kontaktdaten benachrichtigt. Das Gewinnerteam wird zusätzlich über Facebook bekannt gegeben. Die Teilnehmer sind für die Richtigkeit der angegebenen Kontaktdaten selbst verantwortlich. Falls ein Teilnehmer wegen nicht korrekter Kontaktdaten nach Ablauf von 21 Tagen nicht erreicht werden kann, verfällt sein Gewinn, und der Veranstalter behält sich das Recht vor, diesen an seinen Ersatzgewinner zu vergeben. Die an der Durchführung der Veranstaltung beteiligten Personen haben keine Pflicht, Kontaktdaten zu überprüfen.

Gewinne sind nicht übertragbar oder austauschbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für eine etwaige Versteuerung von Gewinnen ist der jeweilige Gewinner selbst verantwortlich. Sollte der Gewinn aus vom Veranstalter nicht zu vertretenden Gründen nicht zur Verfügung gestellt werden können, behält der Veranstalter sich vor, einen gleichwertigen Ersatz zu liefern. Sollte einem Gewinner die Gewinn-Inanspruchnahme aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen innerhalb von 60 Tagen nach der Gewinnverleihung nicht möglich sein, verfällt der Gewinn, und der Veranstalter behält sich das Recht vor, diesen an seinen Ersatzgewinner zu vergeben.

Eine Barauszahlung des Wertes von Gewinnen ist nicht möglich.

7. Beschränkte Veranstalterhaftung

Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Verletzung von Pflichten aus einem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen.

Dies gilt nicht für Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz, in Fällen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Veranstalters oder Erfüllungsgehilfen des Veranstalters, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen arglistigen Verschweigens eines Mangels oder der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatz für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers, oder der Gesundheit gehaftet wird.

Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

Haftungsausschlüsse oder Haftungsbeschränkungen zugunsten des Veranstalters gelten auch für die persönliche Haftung der Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Veranstalters.

Die dem Teilnehmer nach diesem Punkt 7. zustehenden Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche verjähren entsprechend nach der für Sachmängelansprüche geltenden Verjährungsfrist innerhalb von 12 Monaten. Dies gilt nicht in den Fällen von Punkt 7, Satz 2 und 3. Bei Schadensersatzansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz gelten die gesetzlichen Verjährungsvorschriften. § 479 BGB bleibt unberührt.

Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Teilnehmers ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.

8. Rechte an Fotografien bzw. Filmaufnahmen

Mit Anmeldung zur und Teilnahme an der Veranstaltung willigt der Teilnehmer ein, dass die Fotografien bzw. Filmaufnahmen, die während der Veranstaltung vom Teilnehmer, dem Veranstalter oder im Auftrag des Veranstalters erstellt wurden, entgeltfrei vom Veranstalter, den Gesellschaften der Unternehmensgruppe des Veranstalters einschließlich Treuhandvermögensgesellschaften sowie dem Anbieter der „Scavenger Hunt DE“ App in unveränderter oder geänderter Form zu eigenen Presse- und Marketingzwecken wie z.B. auch in Sozialen Medien verwendet werden (auch kommerziell), und zwar ohne eine räumliche und zeitliche Beschränkung der Verwendung sowie an Dritte zur nicht-kommerziellen Nutzung weitergegeben werden dürfen.

Der Veranstalter weist darauf hin, dass der Teilnehmer diese Einwilligung jederzeit, mit der Wirkung für die Zukunft, für jede der Aufgaben widerrufen kann. Dazu muss lediglich der „Nicht veröffentlichen“-Button angeklickt werden, der sich in der „Scavenger Hunt DE“ App unter jeder Aufgabe befindet. Sie können sich auch an den Veranstalter unter  Stadtmarketing@erlebnis-bremerhaven.de wenden.

Geschieht dies, werden die entsprechenden Bilder, Videos, etc. nicht gespeichert. Sie werden in diesem Fall lediglich zur Auswertung der Hunt verwendet.

Sofern der Veröffentlichung nachträglich widersprochen wird, werden die Angaben sowie das Foto unverzüglich im Internet gelöscht beziehungsweise bei der nächsten Drucklegung nicht mehr veröffentlicht. Eine schon durchgeführte Veröffentlichung im Internet bedeutet, dass diese Informationen weltweit abgerufen werden können und der Veranstalter eventuell keine Möglichkeit hat, die Daten wirksam zu löschen.

9. Anwendbares Recht

Ausschließlich anwendbares Recht ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland.