Science goes Pub/lic Frühjahr 2016

 Die Pier der Wissenschaft präsentiert Science goes Pub/lic im Café de Fiets

Donnerstag, 19.05.2016, 20:30 – 21:00 Uhr


Das Quiz: Was wissen Sie über Europa?

Welche Sprachen werden in der Schweiz gesprochen, wohin führt der Jakobsweg, und warum heißt die Seufzerbrücke Seufzerbrücke? Für welchen Zeitraum übernimmt ein Mitgliedsland die EU-Ratspräsidentschaft, oder wofür gibt die Europäische Union den größten Teil ihrer Einnahmen aus?

Ganz an britische Traditionen angelehnt, wird im „Café de Fiets“ das Kneipenquiz für kurzweilige Unterhaltung und interessante Aha-Erlebnisse beim gemeinsamen Wettstreit um die richtige Antwort sorgen.

Von & mit: Linda Blöchl, Landeszentrale f. politische Bildung / Jutta Redlich, Volkshochschule Bremerhaven

Alle Daten auf einen Blick:

Was:                     Das Quiz: Was wissen Sie über Europa?

Wann:                  Donnerstag, 19. Mai 2016, 20:30 Uhr

Wo:                       Café de Fiets, Bürgermeister-Smidt-Straße 155,27568 Bremerhaven



Science goes Pub/lic im Café Blattlaus

Mit dem AWI auf Tauchgang: Die geheime Welt unter dem antarktischen Eis

Meereisphysiker Mario Hoppmann erzählt von seinen Erlebnissen und Entdeckungen im Südpolarmeer

Mario Hoppmann  / Alfred Wegener Institut

Mario Hoppmann, Meereisphysiker am Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, ist einer der ersten Wissenschaftler weltweit, dem es gelang, das bisher nahezu unerforschte Plättcheneis unter dem Meereis der Antarktis großflächig zu untersuchen. Welche Geheimnisse er dabei den meterdicken Schichten aus filigranen Eisplättchen entlocken konnte, berichtet der Wissenschaftler am Donnerstag, den 28. April 2016, um 20:30 Uhr in einem Multimedia-Vortrag im beliebten Bremerhavener Café Blattlaus.

Das Publikum erwarten an diesem Abend einzigartige Untereis-Videoaufnahmen aus dem antarktischen Weddellmeer, farbenfrohe Einblicke in das Innenleben echter Meereis-Proben sowie viele beeindruckende Fotos, welche der Hobbyfotograf während seiner Expeditionen gemacht hat. Eines seiner Lieblingsmotive waren dabei Kaiserpinguine. Die Tiere ließen es sich nämlich nicht nehmen, die Forschungsarbeiten des AWI-Wissenschaftlers neugierig zu beobachten.

Alle Daten auf einen Blick:

Was:                     Mit dem AWI auf Tauchgang: Das geheime Plättcheneis unter dem antarktischen Meereis – Ein Multimedia-Vortrag des AWI-Meereisphysikers Dr. Mario Hoppmann

Wann:                  Donnerstag, 28. April 2016, 20:30 Uhr

Wo:                       Café Blattlaus, Gasstr. 18, 27568 Bremerhaven

Hinweise für Redaktionen:

Druckbare Fotos finden Sie unter folgendem Link: http://www.awi.de/nc/ueber-uns/service/presse/pressemeldung/meterdicker-eiscocktail-unter-dem-meereis-der-antarktis.html

Ihr wissenschaftlicher Ansprechpartner am Alfred-Wegener-Institut ist:

Ihre Ansprechpartnerin in der Abteilung Kommunikation und Medien ist Kinga Jarzynka (Tel: +49 (0)471 4831 – 1377; E-Mail: medien@awi.de).

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der mittleren und hohen Breiten. Es koordiniert die Polarforschung in Deutschland und stellt wichtige Infrastruktur wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen in der Arktis und Antarktis für die internationale Wissenschaft zur Verfügung. Das Alfred-Wegener-Institut ist eines der 18 Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands.


Studierende der Hochschule Bremerhaven sorgen auch in der Krise für Getränke
Science goes Pub/lic geht in die zweite Runde

Die Getränke sind alle! Das Ende der Veranstaltung droht! Was tun? Nun ist Krisenmanagement gefordert – was kann präventiv getan werden, wie kann diese Krise aktiv gemanagt werden und was kann für die Zukunft daraus gelernt werden?

Bei der Veranstaltungsreihe Science goes Pub/lic zeigen die Sicherheitsspezialisten aus dem Studiengang Integrated Safety and Security Management (ISSM) was vor, während und nach einer Krise zu beachten ist.

Fridtjof Arens, Sebastian Schott, Viktoria Tanner und Prof. Dr. Uwe Arens von der Hochschule Bremerhaven sorgen am Donnerstag, den 14. April, um 20.30 Uhr dafür, dass die Gäste wieder mit Getränken versorgt werden und die Krise gemeistert wird.

Veranstaltungsort ist Das Rüssel in der Alten Bürger. (Bgm.-Smidt-Str. 145 in Bremerhaven). Der Science goes Pub/lic – Abend wird vom Pier der Wissenschaft organisiert. Der Eintritt ist frei.

SONY DSC
Fotos: Hochschule Bremerhaven

Das Wandern ist des Müllers Frust

„Science goes pub/lic“ mit dem Deutschen Auswandererhaus am Donnerstag, 31. März 2016, um 20.30 Uhr im Kapovaz

Das Wandern soll dem Müller bekanntlich eine Lust sein – es muss ein schlechter Müller sein, „dem niemals fiel das Wandern ein“! Doch das Wandern wurde in der Musikgeschichte nicht nur fröhlich besungen. Immerhin gilt ja auch: „Die Liebe liebt das Wandern“ – und da stimmt sich das Dur allzu oft zum Moll herab. Bis heute wird in Musik Migration thematisiert. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Science goes pub/lic“ der Pier der Wissenschaften stellen am Donnerstag, 31. März 2016, um 20.30 Uhr Dr. Bora Aksen und Christoph Bongert vom Deutschen Auswandererhaus einige Beispiele aus zweihundert Jahren vor: vom Auswanderer- zum Schubert-Lied und von den „Gastarbeiter-Songs“ bis zum Rap von Haftbefehl.

Die Veranstaltung findet im Kapovaz in der Bgm.-Smidt-Straße 147, 27568 Bremerhaven statt.

Der Eintritt ist frei.

Auswandererlied

BU und Credit zum Bild:
Notenblatt eines „Auswandererlieds“. Aus einem deutsch-amerikanischen Liederbuch für „German Emigrant Songs“.
© Deutsches Auswandererhaus


,,Fish and Ships – die Hanse im Nordatlantik‘‘

Wie die Handelsbeziehungen zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert zwischen Nordsee und Nordmeer aussahen, dass erläutern Dr. Mike Belasus und Bart Holterman M. A. am 17. März 2016, um 20.30 Uhr, im Molly Malone in der Alten Bürger. Der Abend findet im Rahmen des beliebten Veranstaltungsformates „WISSENSDURST? SCIENCE GOES PUB/LIC!“ statt und ist kostenfrei.

Zur damaligen Zeit blühte der Handel zwischen Hansestädten wie Bremen und Hamburg und den Inseln im Nordatlantik. Dutzende Schiffe segelten jedes Jahr von Norddeutschland nach Island, Shetland, und den Färöer-Inseln, beladen mit Getreide, Bier, Bauholz, Keramik und Eisenwaren. Sie kehrten zurück mit Stockfisch, Schwefel und Falcken, hochgeschätzten Waren auf dem europäischen Kontinent.

Das Forschungsprojekt “Zwischen Nordsee und Nordmeer” am Deutschen Schiffahrtsmuseum untersucht diese Handelsbeziehungen aus einer inter-disziplinären Perspektive. Ergebnisse aus der Land- und Schiffs-archäologie, Archäozoologie und der Geschichte werden zusammen ein so vollständiges Bild dieser Zeit wie möglich schaffen. Dabei werden Fragen nach der Organisation des Handels, den daran beteiligten Personen, den eingesetzten Schiffen, und dem Konsum der verhandelten Güter im Vordergrund stehen.

Nicht immer war dieser Handel jedoch rein friedlich. Wegen der großen Konkurrenz zwischen den Hansestädten und den Ländern um die Nordsee waren Überfälle von Seeräubern, Angriffe von anderen Händlern und Mord keine Ausnahme. Dr. Mike Belasus und Bart Holterman werden anhand eines solchen historischen Zwischenfalls zeigen, was die Geschichtswissenschaft und der Schiffsarchäologie zu unserem Wissen über diese bis heute vernachlässigte Epoche der Hansegeschichte beitragen können.

Beim außergewöhnlichen Veranstaltungsformat „WISSENSDURST? SCIENCE GOES PUB/LIC“ werden Vertreter der Wissenschafts-, Bildungs- und Kulturszene die oft als „trocken“ empfundenen Themen abwechslungsreich und humorvoll an die Frau & den Mann bringen. Mehr Informationen zur Pier der Wissenschaft  finden Sie unter www.pierderwissenschaft.de.

Carta_Marina_Iceland_Southcoast

Foto: © Deutsches Schiffahrtsmuseum (DSM) I Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte

Zeichen: 2.112