Migrationsforschung

Die Migrationsforschung untersucht die Auswanderung (Emigration) und Einwanderung (Immigration) von einzelnen Personen und Gruppen von Personen, die mit einem dauerhaften Wohnsitzwechsel verbunden sind. Im Migrationsgeschehen des 19. und 20. Jahrhunderts nimmt Bremerhaven eine herausragende Rolle ein, da die Stadt über den größten europäischen Auswandererhafen verfügte. Vorrangiges Ziel der Auswanderung über Bremerhaven war Nordamerika. Das Historische Museum Bremerhaven erforscht insbesondere die Migrationslogistik und die Sozialgeschichte der Auswanderung. Dabei spielen die Passagierlisten der Auswandererschiffe, die in der Deutschen Auswanderer-Datenbank erfasst werden, eine zentrale Rolle. Das Deutsche Auswandererhaus stellt anhand von Auswanderer-Biographien Motive, Ziele und Lebensläufe von Auswanderern dar. Dies schließt auch aktuelle Migrationsverläufe mit ein.

migration_01
Der Besucher findet in diesem Container neben der Auswanderer-Datenbank auch chronologisch geordnete statistische Zahlen der Menschen, die über Bremerhaven ausgewandert sind.

Am Thema beteiligte Institute:
Historisches Museum Bremerhaven
Deutsches Auswandererhaus