Als man noch mit Adler und Victoria unterwegs war

Neue Zweiräder in der Dauerausstellung des Historischen Museums Bremerhaven

 Die Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg wurden in Westdeutschland durch eine „Zweiradwelle“ geprägt. Ob Fahrrad mit Hilfsmotor, Motorrad oder das neu erfundene „Moped“ – motorisierte Zweiräder waren erschwinglicher als Autos und ermöglichten Mobilität. In der Dauerausstellung zur Nachkriegszeit gibt das Historische Museum Bremerhaven anhand ausgewählter Fahrzeuge einen Überblick über die unterschiedlichen Varianten der motorisierten Fortbewegung auf zwei Rädern. Die Sammlung konnte nun durch zwei weitere historische Exponate ausgebaut werden.

Uwe und Helga Meinke übergeben in der Dauerausstellung des Historischen Museums Bremerhaven an Direktor Dr. Alfred Kube den Schlüssel für die Adler M 100. (c) Historisches Museum Bremerhaven
Uwe und Helga Meinke übergeben in der Dauerausstellung des Historischen Museums Bremerhaven an Direktor Dr. Alfred Kube den Schlüssel für die Adler M 100. (c) Historisches Museum Bremerhaven

Ab sofort ergänzen ein Motorrad der Marke Adler M 100 von 1954 und ein Moped vom Typ Victoria Vicky 136 von 1965 den Überblick über die Zweirad-Geschichte der Nachkriegszeit. Beide Fahrzeuge stammen vom Bremerhavener Oldtimer-Sammler Uwe Meinke, der einen Teil seiner Sammlung nun dem Historischen Museum Bremerhaven übergab. „Von meiner Frau und für mich gibt es seit Jahren einen guten Kontakt zum Historischen Museum Bremerhaven, auch indem wir aus unserer privaten Sammlung schon einiges an Exponaten dem Museum zur Verfügung gestellt haben“, erzählt Uwe Meinke. „Es ist doch auch für uns eine Freude, „Schätze“ aus unserer Sammlung älterer Motorräder in der Museumsausstellung zu sehen“.

 

Auch Museumsdirektor Dr. Alfred Kube freut sich über die Neuzugänge im Museum: „Beide Zweiräder sind sehr gut erhalten und vorbildlich gepflegt, so, wie man sich das für ein Museumsexponat wünscht. Von der Adler existiert sogar noch das alte „WEM“-Nummernschild für den Landkreis Wesermünde“. Mit ihrem Zweitakt-Einzylinder-Motor mit 98 ccm und 4,1 PS war die Adler rund 70 km/h schnell. Die 2,6 PS der Victoria Vicky 136 erlaubten hingegen nur eine Höchstgeschwindigkeit von rund 40 km/h. Dennoch begab sich ein früherer Besitzer damit auf eine Urlaubsreise bis nach Venedig. „Damals tickten die Uhren noch etwas anders“, ist sich der passionierte Motorradfahrer Kube sicher, „heute würde niemand mehr mit einem solchen Gefährt so weite Strecken auf sich nehmen.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s