Bühne frei für junge Talente!

Bei der kulturBAR gibt es wieder Kunst gegen Bares im JUB!

Am 12. Oktober 2018 gibt es bei der kulturBAR – Kunst gegen Bares wieder junge Talente im JUB! zu entdecken. Bei dem Konzept der offenen Bühne haben junge Leute aus Bremerhaven und umzu die Chance, auf einer richtigen Bühne vor Publikum zu performen. Die Zuschauer küren den Gewinner des Abends, in dem sie für ihren Liebling spenden. Wer das meiste Geld erhält, darf noch eine Zugabe spielen.

Zur ersten KulturBAR der neuen Spielzeit 2018/2019 stehen bereits sechs Programmpunkte fest. Angemeldet haben sich wieder die unterschiedlichsten Künstler, die einen bunten Abend voll Tanz, Gesang und Wortkunst präsentieren. Mit dabei sind der Singer/Songwriter Silas Herder, der Zauberkünstler Moritz Röder, Sängerin Morea Remy, Sänger und Gitarrist ULRICH, Poetry Slammer Credo und Björn Kühn.

Das dörfliche Leben am Deich, die größte Stadt Deutschlands oder eine menschenleere Insel. Silas Herder hat schon an vielen Orten gelebt. Eine lange Reise voller Entbehrungen, Abenteuer, neuer Freunde und Lektionen haben Silas Herder zu einem versierten und vielfältigem Künstler reifen lassen. Mit seinem ständigen Begleiter, der Gitarre, konnte er viele Eindrücke und Erfahrungen in seiner Musik festhalten. So unterschiedlich wie die Orte  und Menschen auf die Silas traf, ist auch seine Musik.  Fröhlichkeit, Melancholie, Witz oder  Kritik finden sich in seinen authentischen Songs wieder.

Zauberkunst heißt für Moritz Röder, fesselnde, emotionale und wundersame Geschichten zu erzählen und diese mit einem Schuss Magie und einer ordentlichen Dosis Erstaunen zu würzen. Mit diesen Geschichten wird er nicht nur die Herzen ihrer Gäste erreichen, sondern ihnen auch Gesprächsstoff für mindestens drei Abende geben. Als Zauberkünstler ist er mit seinen Shows «Magische Menschen» und «Magische Menschen – unfassbar nah» hauptsächlich in Bremen, Hamburg, Oldenburg, Bremerhaven und ganz Niedersachsen unterwegs.

Geboren und aufgewachsen im Remscheid der 80er-Jahre entwickelte Morea Remy mit voranschreitendem Alter die einzig mögliche Überlebensstrategie, um mit der geistigen Einöde ihrer Umgebung im Einklang leben zu können: Sie verpackte ihre misanthrope Lebenseinstellung, die sie schließlich 2008 in die Flucht und in die Arme des wesentlich weltoffeneren Ruhrgebiets trieb, in düstere Geschichten und Lieder. Wo andere zur Aggressionsbewältigung zum Boxsack oder gar zum lebenden Objekt greifen, bedient sich Morea Remy lieber der Tasten, in die sie als Alternative zu ihren Mitmenschen haut. Doch die Musik dient der Literaturwissenschaftlerin nicht ausschließlich als Aggressionstherapie. Gelegentlich schlägt selbst sie sanftere Töne an. Morea Remy überrascht mit ihrer Engelsstimme und ihren wunderbar boshaften Texten, die man sich pointierter nicht vorstellen kann. Wer je übermüdet und mit Hunger im Stau stand und den ganzen Kosmos verflucht hat, kennt die Emotionen, aus denen sich ihre Kreativität speist.

Credo ist bereits Stammgast bei der kulturBAR. Der Poetry-Slammer, präsentiert seine bewegenden Texte vorrangig in Bremen und Niedersachsen. Mal traurig, mal nachdenklich und manchmal lustig, weiß er jedes Mal zu überraschen.

Eine Gitarre, eine Stimme, ein Typ. Bereit die Welt zu erobern. Mit deutschsprachigen Songs aus den Dünen. Seit 2017 ist der Frontmann Steffen-Ulrich Schöps unter dem Namen ULRICH unterwegs. «Ich habe drei Brüder, die alle Doppelnamen haben. Meine Eltern dachten wohl, es wäre ungerecht mir keinen zu geben. Auch wenn sie meiner Meinung nach gerne einen zeitgemäßeren hätten aussuchen können..» Bevor man den inneren Bildungsbürger aber nun versteckt, legt ULRICH ihn aufs Silbertablett und verpasst den Namen kurzerhand seinem musikalischen Projekt. Emotional, virtuos und irgendwie hoffnungsvoll klingt seine Musik. «Extrem emotional sogar», sagt der Frontmann augenzwinkernd. «Ich möchte Menschen mitnehmen, ihnen meine Geschichten erzählen. Sie sollen gut gelaunt und vielleicht ein bisschen nachdenklich nach Hause gehen.»

 

kulturBar – Kunst gegen Bares

Bremerhavens junge offene Bühne

Moderation: Insa Griesing

Termin: Freitag, 12. Oktober 2018, 19:30 Uhr / JUB! (Columbusstr. 2 / Elbinger Platz)

 Eintritt: 3,00 EUR

Mehr Informationen unter: www.stadttheaterbremerhaven.de

KulturBAR Monitor Geestemünde
Kunst gegen Bares in der kulturBAR (c) Stadttheater Bremerhaven

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s