Klimahaus bringt kleinste Meeresbewohner groß raus

Das Klimahaus zeigt ab dem 1. März 2018 eine neue Bilderausstellung

Noch bis zum 28. Februar können Besucher des Klimahaus Bremerhaven 8° Ost in der am 5. Dezember 2017 eröffneten Sonderausstellung „Ozeane im Wandel“ die Fotoausstellung „Ozeane“ vom Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven und dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel sehen. Ab dem 1. März wird diese durch die Bilderausstellung „Schönheit im Verborgenen – Mikrokosmos Ozean“ des Senckenberg am Meer in Wilhelmshaven ersetzt. Die Sonderausstellung „Ozeane im Wandel“ und die neue Bilderausstellung „Schönheit im Verborgenen – Mikrokosmos Ozean“ sind bis zum 25. Mai 2018 im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost zu sehen.

Die Bilderausstellung „Schönheit im Verborgenen – Mikrokosmos Ozean“ lässt die kleinsten Bewohner des Meeres ganz groß rauskommen. Die Mitarbeiter der Senckenberg-Gesellschaft wählten 2017 anlässlich des 200-jährigen Jubiläums der Gesellschaft die schönsten und besten Aufnahmen aus der aktuellen Forschung aus. Die oft nur wenige Millimeter großen Tierchen und Pflanzen wurden mithilfe modernster bildgebender Technik auf das Vielfache ihrer eigentlichen Größe skaliert – einige sogar in 3D. Die Besucher gewinnen einzigartige Einblicke in die sonst verborgene Formschönheit der kleinen Meeresbewohner und erfahren in informativen Texten wo und wie die winzigen Organismen Leben.

Der Panzergeißler Ornithocerus steinii stammt aus dem Zentralpazifik und misst einen Zehntel Millimeter (rasterelektronenmikroskopische Aufnahme). (c) Janis Ortgies

Mit der interaktiven Sonderausstellung „Ozeane im Wandel“ gibt das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost noch bis zum 25. Mai 2018 einzigartige Einblicke in die Entstehung der Weltmeere und den wechselseitigen Einfluss von Mensch und Ozean. Auf 400 Quadratmetern erfahren die Besucher, wie sich die Meere entwickelt und verändert haben, lernen über das Leben und Überleben an den Küsten und entdecken die Forschung in den faszinierenden Landschaften der Tiefsee. Die Ausstellung zeigt außerdem mittels Bilder und Videos eindrucksvoll, welche Folgen der Klimawandel für die Ozeane hat und erklärt, wie man die Meere nachhaltig schützen kann. Zu den Highlights der Sonderausstellung gehört ein ferngesteuerter Unterwasserroboter und der beeindruckende Film „MARUM Quest“, der die Besucher mit auf Tauchfahrt nimmt. Außerdem können die Besucher testen, wie es sich anfühlt in einem Tiefseetauchboot zu sitzen.
Mit Rückblick auf das Wissenschaftsjahr „Meere und Ozeane“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), findet am 28. Februar 2018 ab 16 Uhr eine Podiumsdiskussion statt. Fünf Experten aus renommierten Forschungseinrichtungen werden gemeinsam über den Einfluss des Klimawandels auf die Ozeane diskutieren: Prof. Dr. Heiko Pälike vom Zentrum für Marine Umweltwissenschaften in Bremen, Dr. Tim Rixen vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung in Bremen, Dr. Oliver Wurl vom Institut für Chemie und Biologie des Meeres in Oldenburg, Dr. Gritta Veit-Köhler vom Deutschen Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung Wilhelmshaven und Prof. Dr. Christian Haas, Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven.

Anmeldung zur Podiumsdiskussion:
Interessierte Zuschauer können sich bis zum 22. Februar 2018 unter der Telefonnummer 0471 902030-0 oder per Email an einladungen@klimahaus-bremerhaven.de anmelden.

Impression aus der Sonderausstellung „Ozeane im Wandel“. (c) Voigts/Klimahaus

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s